IT an den Schulen

Gut ausgebildete Lehrkräfte

Bestätigen kann ich das Problem, dass es hier und da noch entsprechendem Personal für den Unterricht mit IT-Systemen und vor allem zum kritischen und bewussten Umgang mit den Neuen Medien, u.a. den Sozialen Medien, fehlt.

IT-Ausstattung der Schulen

Aus meiner Zeit als IT-Systemtechniker im technischen Außendienst im Coburger Land weiß ich, dass die IT-Ausstattung an den Schulen nicht einheitlich ist. Insbesondere gibt es vor  eine Vielzahl von technischen Lösungen. Es muss den Lösungen der Vorzug gegeben werden, die zum einem die pädagogischen Anforderungen gut erfüllen, aber auch in der Bedienung durch die Lehrkräfte leicht zu handhaben sind und nur möglichst geringen Wartungsaufwand verursachen.

Der Einsatz von Whiteboards und ähnlichem macht hochgradig Sinn und muss zum Standard werden, darf aber, genauso wie Tablets, das Erlernen des Schreibens und der Schrift ersetzen.

WLAN vs. kabelgebundenes LAN

WLAN ist aus technischer Sicht, die ich als IT-Administrator mehr als ausreichend habe, von Hause aus weniger zuverlässig als kabelgebundenes Netzwerk und i.d.R. auch deutlich langsamer. WLAN-Komponenten erfordern zudem regelmäßigen Wartungsaufwand für Sicherheitsupdates, sind untereinander nicht selten nur eingeschränkt kompatibel und erfordern gelegentlich einen unerwarteten Austausch, wenn erhöhte Sicherheitsanforderungen mit der vorhandenen Hardware nicht mehr erfüllt werden können. Hinzu kommen gesundheitliche Aspekte. Ich kann deshalb nur dazu raten, WLAN nur dort einzusetzen wo es unbedingt erforderlich ist. Kabelgebundene Lösungen sind, sofern es diese konkret gibt, als Alternative grundsätzlich zu bevorzugen.